Mittwoch, 22. Februar 2017

Niederbauen - Ein Ort den ich besonders mag

Mit einer kleinen Seilbahn geht es von Emmetten auf den Niederbauen. Oben angekommen landet man direkt beim Eingang des Berggasthauses. Mit ganz viel Herzblut ist hier Christine die Gastgeberin.
An diesem Ort lässt es sich nicht nur hervorragend essen, sondern auch übernachten. Ob mit einer Gruppe in einem der schönen Massenunterkünfte (mit nordischer Bettwäsche!) oder romantisch in einem der Doppelzimmer mit spektakulärer Sicht über den Vierwaldstättersee.


Traumhafte Winterlandschaft auf dem Niederbauen


Auf dem Niederbauen geht es geruhsam zu und her. Keine Skipisten und auch keinen Schlittelweg findet man hier. Dafür hat es tolle Schneeschuhwanderwege und auch einen Winterwanderweg für die weniger sportlichen. 20 Minuten von der Bergstation entfernt befindet sich die Alp Tritt und somit eine wunderbare Gelegenheit einzukehren. Da sollte man von ihrem fantastischen Käse essen!


mit der Familie auf Schneeschuhen unterwegs

das hatte ich ja soooooo lange nicht mehr gemacht...

einen Schneeengel

Blick auf den Urnersee

Abendstimmung  über dem Vierwaldstättersee


was für ein Sonnenuntergang

Am Abend zog der Nebel unten ins Tal und der grosse und kleine Mythen schauten daraus hervor.





Sonntag, 4. Dezember 2016

Champagne und Burgund

Geschäftlich durfte ich drei kurze Tage in die Champagne mit kurzem Halt auf der Rückfahrt im Burgund.

Am Sonntag fuhren wir nach Reims und besuchten am späteren Nachmittag gleich nach unserer Ankunft die Champagnerkellerei De Castellane in Epernay. Sehr spannend war da die Führung durch ihr Keller-Museum wo eindrücklich die Anfänge der Champagnerherstellung, deren Weiterentwicklung bis zum Stand Heute zu sehen war.
Leider war absolutes Fotografierverbot, deshalb hier keine Bilder.


Am Montag Morgen ging es dann gleich nach dem Frühstück nach Mareuil-sur-Ay. Dort besuchten wir Philipponnat - La Champagne au Coeur.

Was für ein sympathisches Maison! Fünf Jahrhunderte, über 16 Generationen, sind mit dem Champagnerhaus verwurzelt. Ihre grosse Passion und Leidenschaft durften wir bei unserem Besuch bei Philipponnat erleben. Wir wurden sehr herzlich empfangen. Als erstes erkundeten wir den steil am Hang gelegenen Rebberg aus dessen Trauben den Clos de Goisses hergestellt wird und anschliessend durften die spannenden Keller erkunden. Das Tasting der verschiedenen Champagner hat uns überzeugt und das darauffolgende wunderbare Essen, natürlich begleitet von den unterschiedlichen Erzeugnissen des Hauses, zu Fans gemacht.



Mittwoch, 9. November 2016

Japanisch mariniertes Rindfleisch

Ich liebe diese Marinade! Sie ist wunderbar würzig und weckt bei Essen definitv das Gefühl in Japan zu sein.




Dienstag, 25. Oktober 2016

Toscana - Florenz und Chianti


3 Tage Florenz und 4 Tage Chianti - La Bella Italia zeigte sich leider nicht ganz von seiner schönsten Seite. Bei ungewohnt kalten Temperaturen und viel Regen haben wir es trotzdem genossen und uns einfach schwergewichtig dem Kulinarischen gewidmet.

Aussicht auf Florenz von unserem Hotelzimmer aus.

Montag, 3. Oktober 2016

The Japanese Restaurant im The Chedi Andermatt

Gleich zwei mal kurz hintereinander besuchten wir The Japanese Restaurant im The Chedi Andermatt, so begeistert waren wir nach unseren ersten Besuch. Unseren Freunden aus Deutschland hatten wir so sehr vorgeschwärmt was das für ein kulinarischer höchstgenuss gewesen war, dass wir uns umgehend einen Termin gesucht haben und sie sich auf den Weg nach Andermatt gemacht haben.

Denn was gibt es schöneres, wie sich gemeinsam mit besten Freunden kulinarisch in eine andere Welt entführen zu lassen und auf höchstem Niveau zu geniessen!

Obwohl wir zwei Mal innert recht kurzer Zeit da waren, hatte die Karte bereits wieder teilweise andere Gerichte darauf. Der Black Cod in Miso mit Yuzo-Miso Sauce war jedoch noch auf der Karte. Diesen  musste ich einfach nochmals bestellen. Ein wirklich göttliches Gericht. Und in der Sauce könnte ich baden!

Es stehen zwei Menu's zu Auswahl. Ein Traditionelles und ein Modernes. Man darf auch die Gerichte nach Lust und Laune austauschen. 4 Gänge liegen bei Fr. 100.00 und jeder weitere Gang ist 20.00

Jeder von uns 4 bestellte inklusive Dessert 6 Gänge. Da nicht immer alle das gleiche gegessen haben, sind unten mehr wie 6 Gerichte abgebildet.

Und es gibt nur soviel zu sagen: Jeders Gericht war ein kulinarischer Höchstgenuss!



Amuse Bouche

Dienstag, 27. September 2016

Feuilletés mit Gemüse


Zwischendurch mag auch ich es gerne Fleischlos. Diese feinen Feuilletés lassen sich spielend zubereiten und bei der Füllung kann man auch ganz kreativ sein. Man nehme einfach was der Kühlschrank so hergibt...

Ich in diesem Fall:
Rüebli, Kohlrabi, Champignons und Jungspinat (total 800 g)

dazu benötigt man:
1 Zwiebel fein gehackt
Butter zum Dämpfen
1 dl Weisswein
1 dl Gemüsebouillon
1 Becher (1.8dl) Saucenhalbrahm
Salz, Pfeffer

Für die Feuilletés:
1 rechteckig ausgewallter Butter-Blätterteig
75 g Sbrinz, gerieben
2 EL Paniermehl
1 TL Thymian
2 EL Rahm

Donnerstag, 22. September 2016

Shabby Chic

Begeistert vom neuen Geschirr Shabby Chic von Schönwald Porzellan habe ich mich einmal mehr für meinen Job von Pinterest inspirieren lassen.



Dienstag, 20. September 2016

VILLINO - La Cucina dei Sensi

Die Küche der Sinne

"Meine Gerichte sollen den Geschmacksinn wieder verfeinern. Sie sind meine Kunst, 
die nur für einen Moment existiert. Vergänglichkeit ist der Höhepunkt und Martyrium zugleich.
Die Freude meiner Gäste ist mein Trost - Freude ist Heilung. 
Das tägliche Brot dient der Alchemie des Körpers. Meine Küche dient der Alchemie der Seele."

Reiner Fischer


Es war ein ganz fantastischer Abend, den wir mit Freunden im Villino in Lindau am Bodensee erleben durften. In wunderschönem Ambiente wurden wir hervorragend bedient und kulinarisch verwöhnt. Ich freue mich schon auf einen nächsten Besuch, und dann ganz sicher mit Übernachtung an diesem aussergewöhnlichen Ort.

 

Samstag, 17. September 2016

Zermatt im Sommer



Es gibt nicht viel zu sagen. Ich liebe Zermatt. Nicht nur im Winter, nein auch im Sommer.
Ich liebe den Duft der sonnendurchglühten Wiesen hoch oben in den Bergen, das Zirpen der Grillen, das murmeln der Bergbäche, das tiefe blau der Seen, den Blick auf das Matterhorn, die fantastische, kulinarische Vielfalt, die ausgezeichneten Hotels, das Beobachten der Touristen auf der Bahnhofstrasse, und, und, und.

Dienstag, 30. August 2016